Ericsson löst Marconi auf

EnterpriseMobile

Anfang Oktober war es ein Gerücht, jetzt ist es eine Tatsache: Der schwedische Telekom-Ausrüster Ericsson übernimmt einen Großteil des Geschäftes des britischen Konkurrenten Marconi.

Anfang Oktober war es ein Gerücht, jetzt ist es eine Tatsache: Der schwedische Telekom-Ausrüster Ericsson übernimmt einen Großteil des Geschäftes des britischen Konkurrenten Marconi. Das teilten die beiden Unternehmen mit.

Der Kaufpreis beträgt etwa 1,76 Milliarden Euro. Wie Ericsson-Chef Carl-Henric Svanberg nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters sagte, werden rund 6670 Marconi-Mitarbeiter übernommen. Ingesamt 1000 Arbeitsplätze in den Marconi-Niederlassungen seien jedoch bedroht, darunter auch in Deutschland, hieß es.

Die Schweden wollen mit der Übernahme vor allem das Produktportfolio ausbauen. Ericsson ist bereits einer der größten Lieferanten von Infrastrukturlösungen für drahtlose Netze. Marconi hatte sich dagegen auf die Herstellung von Ausrüstungen für das Festnetz konzentriert.

Ericsson sicherte sich auch die Rechte an der Marke Marconi – der Teil des Unternehmens, der nicht aufgekauft wurde, firmiert künftig unter der Bezeichnung Telent. Telent soll sich auf den britischen Markt konzentrieren und vor allem Services liefern.