Checkpoint verstärkt Schutzwall für interne Netzwerke

EnterpriseSoftware

Die Lösung kombiniert Intrusion Prevention, Netzwerk-Segmentierung in verschiedenen Sicherheitszonen und Quarantänefunktionen für unsichere Hostsysteme

Der Sicherheitsspezialist Checkpoint hat seine NGX-Plattform um die Lösung ‘InterSpect NGX’ erweitert. InterSpect steht für ‘Internal Security Gateways’, InterSpect NGX wurde speziell für vereinheitlichte interne Netzwerkanforderungen erstellt. Die Lösung kombiniert Intrusion Prevention, Netzwerk-Segmentierung in verschiedenen Sicherheitszonen und Quarantänefunktionen für unsichere Hostsysteme.

InterSpect NGX ermöglicht es nach Angaben des Herstellers, infizierte PCs abzukapseln, um so eine Ausbreitung der Bedrohung zu unterbinden. Durch einheitliches Management und forensische Analyse erhalten Administratoren außerdem eine ‘intelligente Sicht’ auf ihr Sicherheitsumgebung. Hinzu komme eine verbesserte Intrusion Prevention für mehr interne LAN-Protokolle wie Citrix ICA und Microsoft. Außerdem eine integrierte Web Application Security, die Angriffe gegen die Web-Infrastruktur erkennt und verhindert.

InterSpect ist auch ein wesentlicher Bestandteil von Check Points Initiative ‘Total Access Protection’ (TAP), durch die Unternehmen die Sicherheit ihres Betriebes weiter verbessern können sollen. Die NGX-Plattform hat Checkpoint im Mai dieses Jahres eingeführt. Sie reduziert die Kosten und die Komplexität des Sicherheitsmanagements in Firmen, heißt es.