Neue Bürosoftware als gehostete Lösung

EnterpriseSoftware

Die Lösung ermöglicht es sich nach Angaben des Herstellers, Microsoft Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien von entfernt gelegenen Rechnern aus zu bearbeiten

Das kalifornische Unternehmen ThinkFree hat die ‘ThinkFree Office 3 Server Edition’ auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um eine Office-Suite, die auf einem Server gehostet wird. Die Suite besteht aus einer Textverarbeitungssoftware, einem Tabellenkalkulationstool und einem Präsentationsprogramm. Unterstützt werden die gängigen Desktop-Betriebssysteme: Linux, Mac OS X und Windows.

Die Lösung ermöglicht es sich nach Angaben des Herstellers, Microsoft Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien von entfernt gelegenen Rechnern aus zu bearbeiten, ohne dafür Microsoft-Software kaufen zu müssen. Die Bürosoftware läuft auf dem Desktop in einem Browser und ist mit dem Server über LAN (Local Area Network) oder Internet verbunden.

Die Software wird vom Server in Form von Java Applets bereitgestellt. Einmal auf dem Desktop, benötigen die Applets wenig Interaktion mit dem Server, heißt es. Nach dem ersten Lauf werden die Applets im Cache des Desktops gespeichert – was bei einer erneuten Benutzung einen Sofortstart gestattet.

Die Suite ermöglicht es zudem, die im Unternehmen genutzten Dokumente zentral zu verwalten. Eine User-Identifikation erlaubt es dem Administrator dabei, nicht berechtigten Benutzern den Zugang zu verwehren.

Die Office 3 Server Edition ist ab dem 30. November zum Preis von etwa 100 Dollar pro Anwender – bei einem Minimum von 100 Nutzern – verfügbar. Details über die unterstützen Server sowie die Kosten für ein Upgrade sind online abrufbar.