Microsoft veröffentlicht Plug-in für den Firefox

EnterpriseSoftware

Über die Erweiterung können Anwender dann auch mit Mozilla-basierten Browsern die Software validieren, so dass Updates heruntergeladen werden können

Obwohl die Site www.Microsoft.com mit dem freien Browser Firefox nicht richtig dargestellt wird, hat Microsoft jetzt ein Plug-in für den Firefox veröffentlicht. Über die Erweiterung können Anwender dann auch mit Mozilla-basierten Browsern die Software validieren, so dass Updates heruntergeladen werden können. Bislang war das nur mit dem Internet Explorer umzusetzen.

Mit dem Plug-in können die Browser der Mozilla-Foundation jetzt auch einen ActiveX-Befehlssatz ausführen, der für die Registrierung bei ‘Windows Genuine Advantage’ (WGA) nötig ist. Sodann überprüft das Portal, ob die auf dem Ziel-PC eingesetzten Softwareprodukte auch tatsächlich legale Kopien sind. Andernfalls verweigert Redmond den Zugriff auf Updates und Inhalte. Das gilt auch für die Programme im Downloadcenter für Entwickler.

Diese Erweiterung, erklärte ein Microsoft-Mitarbeiter, sei auf Kundenwunsch hin entstanden. Die Kunden hätten erklärt: “Wir wollen sichergehen, dass auf unseren PCs das echte Windows installiert ist und wir wollen Zugriff auf alle Inhalte im Microsoft Download Center haben.”