US-Soldat wegen unerlaubtem Weblog degradiert

E-GovernmentManagementRegulierung

Grundsätzlich ist US-Soldaten erlaubt, Weblogs oder Internetseiten zu führen, allerdings dürfen sie nicht Operationen, sonstige Truppenbewegungen erwähnen.

Weil ein derzeit im Irak stationierter US-Soldat angeblich geheime Informationen über die Truppe in seinem Blog veröffentlicht hat, ist er jetzt degradiert worden.

Leonard Clark, Gardist der Arizona National, muss außerdem 1640 Dollar Strafe zahlen. Warum die Army ihn mit der Sanktion belegte, konnte ein Sprecher für ‘Multi-National Corps-Iraq’ nicht sagen. Wie CNN berichtet waren am vergangenen Montag zwei Einträge auf Clarks Blog-Seite: einer mit Links zu Artikeln über ihn und ein Fun-Blog, bei dem er seine Gefolgschaft für einen Spaß-Befehl erklärte.

Grundsätzlich ist US-Soldaten erlaubt, Weblogs oder Internetseiten zu führen, allerdings dürfen sie nicht Operationen, sonstige Truppenbewegungen und beispielsweise den Tod eines Soldaten melden, solange die Familie noch nicht informiert ist. “Die Regeln sollen nicht die Rechte der Soldaten einschränken, sondern die Männer und Frauen schützen”, so der Sprecher.

Clark, im normalen Leben Kindergärtner, ist seit Januar im Irak. Anfang 2006 soll seine Kompanie in die USA zurückkehren.