‘Patch Tuesday’ stopft sechs Windows-Löcher

EnterpriseSoftware

Alle betreffen Windows, einige der zu stopfenden Löcher werden von dem Konzern als kritisch eingestuft.

Im Rahmen seines allmonatlichen Patchdays wird Microsoft an diesem Dienstag sechs Security-Bulletins veröffentlichen. Alle betreffen Windows, einige der zu stopfenden Löcher werden von dem Konzern als kritisch eingestuft. Das heißt, Angreifer könnten durch sie manipulierten Code in ein System einschleusen, ohne dass die – ungewollte – Hilfe des Nutzer nötig ist.

Um die Updates zu installieren, ist es nötig, den gepatchten Computer neu zu starten – finden lassen sich die Löcher mit Hilfe des MBSA (Microsoft Badeline Security Analyzer), heißt es in der Vorabmeldung, die ebenfalls zum festen Procedere des Patchdays gehört. Nähere Einzelheiten nannte Microsoft wie gewohnt nicht.

Zeitgleich mit den Patches wird ein ‘hochwichtiges’ Update für Windows veröffentlicht, das jedoch nichts mit Sicherheit zu tun hat. Außerdem wird es eine aktualisierte Version des ‘Windows Malicious Software Removal Tool’ geben, mit dem sich Schadcode entdecken und entfernen lässt.