IBM könnte kostenfreie Starter-Version von DB2 veröffentlichen

EnterpriseSoftware

Der Hersteller offeriert möglicherweise eine kostenlose Starter-Variante der DB2, um mehr Entwickler für das Produkt zu gewinnen

IBM könnte im nächsten Jahr eine kostenfreie Version der Datenbank DB2 auf den Markt bringen. Das sagte Teo Wan Ping, IBM Singapore Brand Manager for Information Management. Der Hersteller offeriere möglicherweise eine kostenlose Starter-Variante der DB2, um mehr Entwickler für das Produkt zu gewinnen, hieß es.

Das Unternehmen habe mit dem Angebot freier Software bereits Erfahrung, sagte Ping dem Branchendienst Cnet Asia. So habe IBM der Open Source Community bereits im letzten Jahr die Java-basierte Datenbank Cloudscape zur Verfügung gestellt. In diesem Jahr wurde ‘Zend Core for IBM’ zum kostenlosen Download angeboten – eine PHP-Entwicklungsumgebung, die auch eine freie DB2-Lizenz beinhaltet.

Die Database Engine, die in Cloudscape zum Einsatz komme, sei von der DB2-Engine verschieden, sagte Ping. Unternehmen könnten Cloudscape jedoch einfach auf die DB2 migrieren.

Dass IBM eine kostenlose Starter-Variante der DB2 anbieten könnte, sei eine logische Entwicklung, kommentierte Donald Feinberg, Gartner Vice President. IBM-Konkurrenten wie Microsoft und Oracle dienten bereits kostenfreie Standalone-Datenbanken an: Microsoft die ‘SQL Server 2005 Express Edition’ und Oracle die ‘Database XE’. 

“Wie Microsoft und Oracle will IBM im Markt für Datenbanken deutliche Fußspuren hinterlassen.” Zudem hätten Open-Source-Datenbanken wie MySQL immer mehr Zulauf – besonders unter den Entwicklern, die für kleine und mittelgroße Unternehmen arbeiten.

Die aktuelle MySQL-Version 5.0 sei bereits eine Million mal heruntergeladen worden. MySQL werde auch aus “religiösen Gründen” genutzt, sagte Feinberg. “Aber ungefähr die Hälfte der Entwickler setzt auf MySQL, weil die Software kostenfrei ist”.