IBM und Netapp machen gemeinsam Speicher für KMUs

EnterpriseSoftware

Die Zusammenarbeit von IBM und Network Appliance trägt erste Früchte, mehrere Speichersysteme sind das Ergebnis der noch jungen Kooperation.

Die Zusammenarbeit von IBM und Network Appliance (Netapp) trägt erste Früchte. Mehrere Speichersysteme sind das Ergebnis der noch jungen Kooperation.

Der NAS-Festplattenspeicher (Network Attached Storage) ‘IBM TotalStorage N3700’ ist als Einstiegsmodell für kleinere Unternehmen konzipiert, kann bis auf 16 TByte skalieren und verfügt neben IP auch über iSCSI-SAN-Technologie. Die Daten lassen sich lokal speichern oder auf einer entfernten Festplatte spiegeln.

Das zweite vorgestellte Speichersystem für kleine und mittelständische Betriebe ist ‘TotalStorage DR550 Express’. Es verfügt über einen besonderen Überschreibschutz und eignet sich deshalb für jene Unternehmen, die Compliance-Richtlinien erfüllen müssen. Das Archivsystem skaliert bis zu 56 Terabyte und unterstützt eine Verschlüsselungstechnik zum Schutz von vertraulichen Daten.

Außerdem bietet IBM das neue SAN Starter Kit für mittelständische Unternehmen an, das für die IBM xSeries optimiert worden ist und mit einem IBM TotalStorage Switch L10 und einem Dual-Controller IBM TotalStorage DS400 Express Festplattenspeicher ausgeliefert werden wird. Das Einstiegsangebot mit Fibre-Channel-Anschluss eignet sich laut Hersteller besonders für E-Mail-Server und Datenbanken.

Das IBM TotalStorage N3700 wird Ende August verfügbar sein. Das IBM TotalStorage 550 und das SAN Starter Kit sind ab sofort erhältlich.