Navy verbietet private Mail-Accounts

EnterpriseSicherheit

Die US-Navy lässt keine privaten Mail-Accounts mehr zu. Der Mail-Verkehr über Yahoo, Hotmail, Google oder AOL sei zu riskant.

Die US-Navy lässt keine privaten Mail-Accounts mehr zu. Der Mail-Verkehr über Yahoo, Hotmail, Google oder AOL sei zu riskant. Alle militärischen und zivilen Einrichtungen sind von dieser neuen Regelung betroffen. Vor allem vor Viren und Würmern soll das Netz der amerikanischen Marine dadurch geschützt werden. Die Verantwortlichen fürchten, dass vertrauliche Informationen über Spyware in falsche Hände gelangen könnte.

“Bei kommerziellem Webmail kennen wir nicht die exakten Sicherheitsstandards und wissen daher nicht, ob damit auch die Navy-Vorgaben für Netzwerksicherheit erfüllt sind”, erklärte ein Sprecher der Behörde. Dadurch würde auch die Arbeit der Überwachung erschwert.

Über das Mail-System der Navy können die Angestellten aber weiterhin Nachrichten externer Personen erhalten und auch antworten, die einen kommerziellen Account benutzen. Andere Dienste von Portalen oder von Suchmaschinen dürfen weiterhin genutzt werden.