Intel und Micron machen gemeinsam in Flash

CloudEnterpriseServer

Intel und Micron Technology haben jetzt die Gründung eines Joint Ventures bekannt gegeben, das NAND-Flash-Speicher herstellen soll

Intel und Micron Technology haben jetzt die Gründung eines Joint Ventures bekannt gegeben, das NAND-Flash-Speicher herstellen soll. IM Flash wird das neue Unternehmen heißen. 51 Prozent hält Micron, die restlichen 49 Prozent gehören Intel.

Auch einen ersten Kunden hat das Unternehmen bereits. Apple hat sich einen Großteil der Speicherproduktion gesichert. Insgesamt 500 Millionen Dollar lässt sich der Hersteller die Speicher-Chips für den iPod kosten. Vor rund einem Monat ist das kalifornische Unternehmen aus den Verhandlungen mit Chiphersteller Samsung ausgestiegen. Wert des geplatzten Deals war etwa 3,8 Milliarden Dollar.

Bislang ist der koreanische Konzern Samsung führender Hersteller von NAND-Speichern, die derzeit etwa 5 Prozent des weltweiten Handels mit Halbleitern ausmachen. Insgesamt 200 Milliarden Dollar setzt die Industrie im Schnitt pro Jahr um.

Für das neue Unternehmen werden Intel und Micron jeweils 1,2 Millarden Dollar ausgeben. In den nächsten drei Jahren sollen nochmals jeweils 1,4 Milliarden Dollar dazukommen. Bis zum Ende diesen Jahres sollen die Verhandlungen der beiden Unternehmen abgeschlossen sein. Die Produktion startet dann Anfang 2006.