Unbekannter Himmelskörper in Google entdeckt

EnterpriseSicherheit

Google kann auch dazu genutzt werden, um unbekannte Himmelskörper zu entdecken

Google kann nicht nur genutzt werden, um unberechtigt Druckernetzwerke, Router, und Telefonsysteme zu steuern, sondern auch um unbekannte Himmelskörper zu entdecken. So könnte man zuspitzen, was Michael Brown, Astronom am California Institute of Technology, dem Branchendienst internetnews.com sagte. Brown gilt als der Entdecker eines Himmelskörpers, der in interessierten Kreisen als der 10. Planet des Sonnensystems gehandelt wird.

Brown hat den Himmelskörper mit der gegenwärtigen Bezeichnung ‘2003UB313’ nach eigenen Angaben bereits 2003 entdeckt – die Öffentlichkeit jedoch noch nicht informiert, um mehr Daten zu sammeln. Ab September 2004 erwähnte er seine Entdeckung jedoch in Vorträgen. Brown nannte den Fund dabei ‘K40506A’ – so wie das die Teleskop-Software gemacht hatte, die er bei der Entdeckung genutzt hatte.

Was Brown nicht wusste: die Logfiles dieser Teleskop-Software sind über Google frei zugänglich. Darin steht, wer wo was beobachtet hat. Nachdem er mit den Vorträgen begonnen habe, habe jeder Interessierte mit einem Internetzugang und einem mittelgroßen Teleskop den Himmelskörper beobachten und ihn als seine Entdeckung ausgeben können, erschrak der den Sternen zugewandte nachträglich.

Das scheint bislang allerdings niemand gemacht zu haben. Auch einer Gruppe spanischer Wissenschaftler – die ebenfalls die Entdeckung von ‘2003UB313’ beansprucht – wollte Brown keinen Planeten-Klau unterstellen. Wahrscheinlich werden sich Amerikaner und Spanier jetzt den Ruhm teilen. Mit Google.