Social-Browser ‘Flock’ verspricht Revolution des Surfens

EnterpriseSoftware

Das kalifornische Start-up Flock hat erstmals seinen neuen, gleichnamigen Browser vorgestellt.

Das kalifornische Start-up Flock hat erstmals seinen neuen, gleichnamigen Browser vorgestellt. Flock gilt als Vorgeschmack auf das künftige Web 2.0 und kommt mit integrierten Features wie RSS-Feeds, Blogs sowie Austausch von Bookmarks und Fotos. Die jetzt veröffentlichte Version 0.48 richtet sich in erster Linie an Tester und basiert auf dem Open-Source-Browser Firefox. Mit den neuen Funktionen geht er allerdings weit über dessen Möglichkeiten hinaus.

So ermöglicht Flock die Vereinfachung der Verwaltung von Bookmarks. Sie können mit Tags versehen werden, also mehreren Schlagwörtern, die das spätere Auffinden leichter machen. Die gesammelten Bookmarks können zugleich auch mit Online-Sammlungen wie ‘del.icio.us’ abgeglichen werden. So können Nutzer ihre Favoriten mit einer riesigen Community teilen und sich dort gleichzeitig Anregungen für interessante Seiten holen. Alle Änderungen werden auf Wunsch automatisch mit del.icio.us abgeglichen.

Auch Fans der Fotosammlung Flickr erhalten Unterstützung durch Flock. Wer einen Account bei dem Service besitzt, kann Fotos aus der Sammlung automatisch in einer Leiste anzeigen lassen – von dort aus können sie beispielsweise dem eigenen Blog hinzugefügt werden. Der integrierte Blog-Editor arbeitet mit einer Reihe von Blog-Diensten zusammen. Daneben gibt es eine Suchfunktion, die den Browser-Verlauf durchforstet – dabei werden die Inhalte besuchter Webseiten analysiert, um passende Inhalte bei Bedarf leichter wiederzufinden.