Bis 2009 hat die alte PBX ausgedient

EnterpriseMobile

Die Zukunft gilt zunächst den hybriden Anlagen, die neben traditioneller Telefonie auch IP (Internet Protocol) unterstützen

Die klassische PBX-Telefonanlage hat nach Ansicht der Marktforscher der Dell’Oro Group bald ausgedient. Die Zukunft gelte zunächst den hybriden Anlagen, die neben traditioneller Telefonie auch IP (Internet Protocol) unterstützen, sowie später reinen IP-PBX-Anlagen.

Zusammengenommen werden die neuen Anlagentypen einen Markt bedienen, der bis 2009 einen Umsatz von mehr als 6 Milliarden Dollar generieren kann, prognostizieren die Marktforscher. Sie gehen außerdem von einem jährlichen Wachstum von 11 Prozent aus. Im Jahr 2009 werden dann 88 Prozent der TK-Anlagen IP unterstützen.

Vor allem Hybridlösungen setzten Unternehmen schon heute häufig ein, da sie es erlaubten, bestehende Infrastrukturen mit neuen Technologien zu verbinden. Bereits getätigte Investitionen seien auf diese Weise nicht umsonst gewesen, zitieren US-Medien die Experten.

IP-Telefonie direkt am Desktop wächst dagegen langsamer. Das hängt laut Dell’Oro unter anderem mit dem großen Aufwand zusammen, weil die Unternehmen die IT-Infrastruktur dementsprechend aufrüsten müssen. Auch 2009 werden traditionelle Telefone weiterhin dominieren.