Microsoft ergreift Partei für HD-DVD

EnterpriseNetzwerke

“Wir haben uns wegen einer Reihe von Gründen für den Support von HD-DVD entschieden”, erklärte Microsoft CEO Steve Ballmer.

“Wir haben uns wegen einer Reihe von Gründen für den Support von HD-DVD entschieden”, erklärte Microsoft CEO Steve Ballmer. So werde möglicherweise die nächste Windows-Version ‘Vista’ den Standard unterstützten. Nach wie vor ziehe Microsoft HD-DVD vor, so Ballmer gegenüber Journalisten in Tokio.

Das könnte der entscheide Punkt für Toshiba im Kampf gegen den Konkurrenten Sony und dessen Standard Blu-Ray bedeuten. Seit einigen Jahren ringen die beiden Konzerne um die Vorherrschaft des jeweiligen Standards.

Einige Analysten halten Blu-ray für technisch überlegen. Dennoch verspricht sich das Gespann Intel-Microsoft von HD-DVD offenbar Vorteile. So könnten Abspielgeräte alte und neue Formate unterstützten. Das würde die Produktionskosten senken.

Jedoch darf auch der Name Microsofts hier nicht überberwertet werden. Hardwarehersteller wie Dell oder HP, die beide hinter dem Ansatz von Sony stehen, könnten über ein Software-Update Support für Blu-ray hinzufügen – auch wenn der Standard nicht nativ vom Betriebssystem unterstützt wird. Entscheidend sind dabei eher die großen Studios wie Warner oder Paramount Pictures, und dort stehen die Weichen eher auf Blu-ray.