Microsoft kommt seinem Mail-Pushdienst näher

EnterpriseSoftware

Noch in dieser Woche wird Microsoft ein erstes Konzept für seinen versprochenen E-Mail-Pushdienst vorstellen

Noch in dieser Woche wird Microsoft ein erstes Konzept für seinen versprochenen E-Mail-Pushdienst vorstellen. Am Freitag werde Redmond einen ersten CTP (Community Technology Preview) für Exchange Server 2003 Service Pack 2 veröffentlichen, heißt es in einem Blog-Eintrag von Microsofts Senior Technology Specialist Harold Wong. Ein Sprecher bestätigt diese Informationen jetzt offiziell.

Das Exchange-Team “hat sich entschieden, einen CTP zu veröffentlichen, um der Exchange-Gemeinde einen ersten Blick auf ein Produkt zu ermöglichen, das noch veröffentlicht werden muss”. Die CTPs dienten als Ersatz für Beta-Versionen des SP2, so der Sprecher weiter. Auf diesem Wege könne die Exchange-Gemeinde die Technologie besser bewerten.

Exchange Server 2003 SP2 wird nach Angaben von Microsoft-Verantwortlichen in Verbindung mit  dem ‘Windows Mobile 5.0 Messaging and Security Feature Pack’ einen E-Mail-Pushdienst bereitstellen, der die Lösung von RIMs (Research in Motion) Blackberry-Geräten übertreffe.

Der Service wird bei Microsoft unter dem Namen ‘Direct Push’ laufen und wird wegen seiner automatischen E-Mail-Erkennung und -Bereitstellung von dem Konzern als Alternative zum SMS-Dienst gepriesen. “Das SP2 nutzt eine http-Verbindung, die von dem Gerät aufrechterhalten wird, um neue E-Mails oder Kalender- und Kontakt-Notizen weiterzuschieben”, heißt es auf der Webseite von Microsoft.