EMC kauft sich mehr Know-how für Virtualisierung

EnterpriseNetzwerke

Mit Rainfinity hat der Speicherspezialist ein Unternehmen gekauft, das als Experte für Virtualisierung gilt

EMC bleibt seinem Storage-Bauvorhaben treu. Mit Rainfinity hat der Speicherspezialist ein Unternehmen gekauft, das Know-how bei der Virtualisierung mitbringt und das sich in die ILM-Strategie (Information Lifecycle Management) einfügen soll.

Rainfinitys Technologie organisiert die Virtualisierung in heterogenen NAS-Umgebungen (Network Attached Storage). Die Daten sollen ohne Unterbrechung zwischen den Systemen hin- und hergeschoben werden können. Währenddessen erlaubt beispielsweise die Software ‘Rainstorage’ den Lese- und Schreibzugriff auf die Daten der Windows-, Linux- und Unix-Systeme. Auf diese Weise soll die Performance optimiert, Ressourcen besser genutzt und die Umgebung aufgrund konsolidierbarer Daten leichter verwaltet werden können.

Außerdem verkürzt die Lösung nach Herstellerangaben die Dauer der Migration von Daten, die auf Geräten anderer Hersteller liegen, auf EMC-Plattformen. Das Produkt ist seit Mai dieses Jahres bereits im ‘EMC Select Program’ zu finden und unterstützt die EMC NAS-Serie um Celerra.

“Was der Anwender aus dem SAN kennt, das soll im NAS nicht fehlen”, sagte Howard Elias, Executive Vice President bei EMC. Die Masse an unstrukturierten Informationen stiegen überall gleich an, der Anwender verlange von seinem NAS-System die gleiche Auslastungsrate wie bei Highend-Systemen im SAN (Storage Area Network).

Der Kaufpreis wird mit “unter 100 Millionen Dollar” angegeben. Zum Portfolio von Rainfinity zählt ferner die ‘RainWall High Availability Platform’, eine Hochverfügbarkeits- und Loadbalancing-Lösung für Sicherheitsprodukte wie Firewalls und VPNs.