IBM stattet ‘Viper’ mit PHP-Zahn aus

EnterpriseSoftware

Jetzt hat IBM die Datenbank Viper, die unter der Marke DB2 auf den Markt kommen wird, als Beta-Version freigegeben

IBM muss nachziehen. Nachdem Oracle jetzt mit ‘Zend Core for Oracle’ eine einfache Schnittstelle für die Web-Sprache PHP anbietet, soll auch ‘Viper’, die XML-fähige Hybrid-Datenbank aus dem Hause IBM, durch einen ‘Zend Core for IBM’ mit der verbreiteten dynamischen Programmiersprache verlinkt werden.

Jetzt hat IBM die Datenbank Viper, die unter der Marke DB2 auf den Markt kommen wird, als Beta-Version freigegeben. Die Datenbank soll strukturierte und auch unstrukturierte XML-Daten nativ verarbeiten können. Relationale und XML-Abfragen ließen sich auch kombinieren, teilt IBM mit.

Zudem unterstützt die Software drei verschiedene Arten von Partitionierung: Hashing, multidimensionales Clustering und Range. Auf den Alpha-Code gewährte IBM lediglich 19 Unternehmen Zugriff. Die Teilnahme am Beta-Programm ist jetzt für alle Interessierten kostenlos möglich. Der Beta-Code unterstützt Windows, Linux, Solaris, AIX und HP-UX.