Intel bastelt an Mini-x86 für PDAs

CloudEnterpriseServer

Der Chiphersteller Intel plant sein für PCs entwickeltes x86-Design auf Chips für Handhelds und Verbraucherelektronikgeräte zu übertragen.

Der Chiphersteller Intel plant sein für PCs entwickeltes x86-Design auf Chips für Handhelds und Verbraucherelektronikgeräte zu übertragen. Der Konzern hat ein Projekt mit dem Namen ‘Low Power Intel Architecture (LPIA) ins Leben gerufen. In dessen Rahmen soll eine energiesparende Version des x86-Prozessors entwickelt werden, sowie die entsprechende Software und Komponenten für Handhelds, Micro-PCs und andere Geräte.

“Das ist eines der vielen Projekte bei denen wir versuchen, eine besser Performance pro Watt zu erreichen”, sagte ein Intel-Sprecher. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen angekündigt, für Verbraucherelektronikgeräte stromsparende Derivate seiner x86-Chips zu entwickeln.

Das Projekt hat zum Ziel, dass ein Handheld mit einem Volumen von rund 300 Kubikzentimeter mit dem neu entwickelten Chip acht Stunden unter durchschnittlichen Bedingungen laufen kann, heißt es in einem entsprechenden Whitepaper von Intel. Der Energie-Verbrauch werde dabei bei maximal 5 Watt liegen. Weitere Details sollen auf dem Intel Developer Forum in der kommenden Woche bekannt gegeben werden.

“Im Laufe der Zeit werden Handhelds und Embedded-Geräte richtige Computersysteme in Miniatur werden”, so Intel-Forscher Ram Chary in einem Whitepaper zu dem LPIA-Projekt. “Diese Geräte werden genügend Rechenleistung, Datenspeicher und Archivierungsplatz haben, um umfangreiche Aufgaben wie Sprach- oder Bilderkennung zu bewältigen.”