Phishing-Angriff gefährdet Kunden der ‘Hypo’-Bank

EnterpriseSicherheit

Mit einem plumpen Versuch, Daten auszuspionieren, greifen derzeit Hacker Kunden der Hypovereinsbank an.

Mit einem plumpen Versuch, Daten auszuspionieren, greifen derzeit Hacker Kunden der Hypovereinsbank an. Die erhalten eine Mail in fehlerhaftem Deutsch mit der Aufforderung, ihre PIN- und TAN-Nummern zu aktualisieren.

Der Wortlaut der Mail lautet auszugsweise: “Unserer Staat ist in eine schlechte on – line – Banking – Situation geraten, deswegen wurde uns empfohlen, alle on – line – Konten von den Kunden unserer Bank zu überprüfen, um die “Tageskonten” zu bestimmen, die von den Verbrechern benutzt werden konnten, um das Geld von unseren Konten waschen zu können.”

Die Kunden werden außerdem gebeten, “eine Kontobestätigungsangabe, das auf unserer offiziellen Web-Seite zu finden ist, auszufüllen”. Konten, die bis zum 28. November nicht aktualisiert würden,”werden bis zur Bestimmung ihrer Eröffnung und Verwendung sowohl von den Firmenkunden, als auch von den Ptivatkunden gesperrt”.

Vor der Phishing-Attacke haben jetzt die Websense Security Labs gewarnt und darauf hingewiesen, dass Banken nie Passwörter und Geheimzahlen per E-Mail anfordern würden. Wer Mails dieser Art erhält, der sollte sie sofort löschen und nicht dem Link folgen, der in der Nachricht angegeben wird.