Sun mit eigenem Büro für Open Source

Management

Sun Microsystems will freie Software auch im eigenen Unternehmen zu mehr Geltung verhelfen und hat deshalb ein eigenes ‘Open Source Office’ eingerichtet.

Sun Microsystems will freie Software auch im eigenen Unternehmen zu mehr Geltung verhelfen und hat deshalb ein eigenes ‘Open Source Office’ eingerichtet. Die neue Abteilung soll Open Source als Trend im Auge behalten und Möglichkeiten für Sun prüfen.

Dabei wird offenbar Wert auf Kontinuität und Erfahrung gelegt. Simon Phipps, der neue Leiter des Büros, hatte schließlich auch bisher als Koordinator von Suns Open-Source-Arbeiten mit dem Thema zu tun. Jetzt wird er seine Arbeit direkt vor Hal Stern, dem Software Chief Technology Officer, verantworten.

Er sagte gegenüber der US-Presse, dies sei nur ein logischer Schritt für Sun. Der Konzern bewege sich eben in die Richtung, in die sich derzeit alle Unternehmen und jede Software bewegen würde. Dabei wird die neue Abteilung aber keine Open-Source-Projekte kontrollieren. Der Schwerpunkt liegt darauf, dass sie sich selbst herausbilden. Dafür soll die Kommunikation mit Entwicklern weltweit auch außerhalb des Unternehmens verstärkt werden.