Fujitsu Siemens knackt Java-Benchmark

CloudEnterpriseServer

Fujitsu Siemens Computer stellt Modelle der Primepower Server-Linie mit neuen Sparc64 Prozessoren vor.

Fujitsu Siemens Computer (FSC) stellt Modelle der Primepower Server-Linie mit neuen Sparc64 Prozessoren vor. Mit den neuen Modellen gibt FSC auch einen neuen Rekord für den Java Business Benchmark bekannt.

Im ‘Standard Performance Evaluation Corpoartion 1 Java Business Benchmark 2005’ (SPECjbb2005) konnten die Unix Server pro Sekunde 1.157.619 Operationen durchführen. Ein neuer Rekord, wie das Unternehmen mitteilt. Bei dem Test werden Java-basierte Anwendungen geprüft, indem der Geschäftsalltag – wie etwa Transaktionen, Bestellwesen oder Zahlungsvorgänge – nachgebildet wird.

Den Test absolvierte ein 128-Wege Primepower 2500 mit den neuen ‘SPARC64 V’ Prozessoren mit einer Frequenz von 2,08 GHz. Sparc ist eine offene Prozessor-Architektur. Auch Sun Microsystems baut Prozessoren auf Basis dieser Architektur, entwickelt jedoch weitgehend unabhängig von FCS.

Auch die etwas kleineren Primepower-Server für Einsteiger- und Midrange-Systeme, ‘Primepower 250’ und der ‘Primepower 450’ kommen mit verbesserten CPUs. Die Baureihen 450 und 250 sind jetzt wahlweise mit 1,65 GHz oder 1,98 GHz und jeweils 3M Second Level Cache erhältlich. Die Server der Serien 650 und 850 sind jetzt zusätzlich mit einem 2,16 GHz Sparc-Prozessor verfügbar. Auch den Second Level Cache hat der Hersteller hier auf 4M erweitert. Die Primepower-Server skalieren von 2 bis 128 Prozessoren und werden vor allem für Unix-Systeme eingesetzt.