Feldafinger Kreis verkündet sechs Megatrends für das Internet

EnterpriseSoftware

Dafür haben sich Vertreter der Wirtschaft und der Wissenschaft zusammengeschlossen, um Innovationen im ITK-Bereich voranzutreiben.

Sechs “Megatrends der Internetgesellschaft” hat der ‘Feldafinger Kreis’ ausgemacht. Darin haben sich sechs Vertreter der Wirtschaft und sechs Vertreter der Wissenschaft zusammengeschlossen, um Innovationen im ITK-Bereich voranzutreiben. Namensgeber ist Feldafing bei München, wo im Dezember 2001 das erste Treffen stattfand.

Die Megatrends sind: Grid Computing, Peer-to-Peer, Software-Agenten, sich selbst organisierende Systeme, vernetzte Smart Label und Web Services. Deutschland habe in all diesen Bereichen das Potenzial, internationale Spitzenpositionen einzunehmen, hieß es von Hartmut Raffler, Leiter der Abteilung Information und Kommunikation in der zentralen Siemens-Forschung. Wissenschaft und Wirtschaft müssten intensiver und zielgerichteter zusammenarbeiten, um die Innovationskraft Deutschlands zu stärken, kommentierte Klaus Bräunig, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung (Bundesverband der Deutschen Industrie).

Bereits im Januar 2005 hatte der Feldafinger Kreis seine Megatrends auf einem Symposium erarbeitet und anschließend detailliert. Dabei analysierte er die Wettbewerbsposition Deutschlands und leitete Handlungsempfehlungen ab. Die Ergebnisse wurden dem Bundesministerium für Bildung und Forschung überreicht und sind zudem über die Site des Feldafinger Kreises abrufbar.