Backoffice-Lösung für Mittelständler spricht Branchen an

EnterpriseSoftware

Die neue Version der Backoffice-Software ‘Synccess’, die von dem fränkischen Unternehmen Ziel hergestellt wird, soll Mittelständlern die Arbeit deutlich erleichtern.

Die neue Version der Backoffice-Software ‘Synccess’, die von dem fränkischen Unternehmen Ziel hergestellt wird, soll Mittelständlern die Arbeit deutlich erleichtern. Sie sorgt nach Firmenangaben dafür, dass die Bedürfnisse der Anwender besser berücksichtigt werden und Investitionssicherheit entstehen kann.

Dabei setzt das Lichtenfelser Unternehmen auf Erfahrungen in der Touristik-Branche, die Lösung adressiert zunächst vor allem Reisebüros. Branchenangebote für Einzelhandel, Imoprt- und Exportfirmen sowie Versicherungen werden folgen. Im Mittelpunkt der webbasierten Lösungen steht ein Modul für Customer Relationship Management, das die Kundendaten verwaltet, die Zufriedenheit und damit auch die so genannte Churn Rate – also das Abwandern von Kunden – transparent machen soll. Externe Daten können durch eine universelle Importschnittstelle eingelesen werden, beispielsweise aus Programmen wie Amadeus, Sabre/Merlin, Bum@, Traffics und TourPaX, sowie Elster, Agresso, Datev-Anwendungen oder SAP. Im Rahmen der Lösung ist auch Data Mining möglich.

Die Software wurde auf Basis von Microsoft ASP Dotnet entwickelt und läuft sowohl mit Sybase- als auch mit Microsoft- und SQL-Datenbanksystemen. Die Programm- und Kundendaten werden dabei in einem Rechenzentrum archiviert und dort geschützt verwaltet. Aufgrund der verwendeten Internet-Technologie können registrierte Kunden also die Features an jedem PC mit DSL-Anschluss nutzen, ohne Software-Installationen oder Updates durchführen zu müssen.

Die Backoffice-Software bringt Voraussetzungen für die Lauffähigkeit auf Laptops und UMTS-fähigen PDAs mit. Sie berücksichtigt nach Herstellerangaben auch Grundlagen für das Basel-II-Rating.