Nortel kauft Zafirovski frei

Management

Motorola hat sich im Streit mit Nortel um den ehemaligen Motorola-Präsidenten Mike Zafirovski außergerichtlich geeinigt.

Motorola hat sich im Streit mit Nortel um den ehemaligen Motorola-Präsidenten Mike Zafirovski außergerichtlich geeinigt. Dabei gehen 11,5 Millionen Dollar an den ehemaligen Arbeitgeber und Nortel muss zusätzliche Verpflichtungen eingehen.

Motorola hatte vor einigen Wochen Zafirovski wegen seines neuen Amtes als CEO des kanadischen Netzwerkers Nortel Networks verklagt. Der Handy-Hersteller fürchtete, dass der 51 Jahre alte Manager an seinen neuen Arbeitgeber Betriebsgeheimnisse weitergeben werde. Nortel wurde hingen nicht angeklagt.

Mit der Einigung werde nun “Zafirovski darin nochmals in seinen Verpflichtungen bestärkt, Betriebsgeheimnisse von Motorola und andere vertrauliche Informationen zu wahren”, teilte das Unternehmen mit. Zudem darf der Nortel-CEO keine Angestellten von Motorola abwerben.

Die Zustimmung zu dieser Einigung, betonte Nortel, sei keinesfalls als Schuldeingeständnis zu werten. Zafirovski ist jetzt aber laut eigenen Angaben froh, sich ganz seiner neuen Aufgabe widmen zu können. Er wird seinen Posten voraussichtlich am 15. November antreten.