HP warnt vor einer Lücke in OpenView

EnterpriseSicherheit

Das Leck im ‘Network Node Manager’ erlaube es einem Angreifer, von einem entfernten Standort aus auf ein System zuzugreifen.

Hewlett Packard (HP) hat vor einer Lücke im ‘Network Node Manager’ (NNM) gewarnt. Diese Software ist Bestandteil von ‘HP OpenView’ und ermöglicht es, Netzwerkgeräte via SNMP (Simple Network Management Protocol) zu verwalten. Betroffen sind die NNM-Versionen 6.2, 6.4, 7.01 und 7.50 für die Betriebsysteme HP-UX, Linux, Sun Solaris, Windows NT, Windows 2000 und Windows XP.

Das Leck erlaube es einem Angreifer, von einem entfernten Standort aus auf ein System zuzugreifen, hieß es. Die Schwachstelle liege darin, wie das Skript ‘connectedNodes.ovpl’ Parameter verarbeite, teilte das Sicherheitsunternehmen Secunia mit. Das Problem betrifft nach Angaben des ‘French Security Incident Response Team’ (FrSIRT) auch die Skripte ‘cdpView.ovpl’, ‘ecscmg.ovpl’ und ‘freeIPaddrs.ovpl’.

Derzeit ist noch kein Patch erhältlich. HP hat für registrierte Kunden jedoch einen Workaround bereitgestellt. Darin empfiehlt der Hersteller, die Skripte ‘cdpView.ovpl’, ‘connectedNodes.ovpl’, ‘ecscmg.ovpl’ und ‘freeIPaddrs.ovpl’ in ein anderes Verzeichnis zu legen.