Großfusion unter Sourcing-Beratern

EnterpriseSoftware

Die zwei führenden Beratungshäuser in Sachen Sourcing, EquaTerra und TPI, wollen in Zukunft gemeinsame Wege gehen

Die zwei führenden Beratungshäuser in Sachen Sourcing, EquaTerra und TPI, wollen in Zukunft gemeinsame Wege gehen. Sie werden Beratungsdienste über alle Branchen und Geschäftsprozesse wie Personalwesen, Finanz- und Rechnungswesen, Beschaffung, Informationstechnologie und Customer Relationship Management anbieten.

EquaTerra hatte sich auf Beratung für Out- und Insourcing, sowie auf Dienstleistungen in den Bereichen Research und Government für weltweit operierende Unternehmen spezialisiert. TPI ist die weltweit größte Beratungsgesellschaft im Sourcing-Bereich und gilt als führend im Bereich strategisches Sourcing. EquaTerra hat bisher 600 Projekte betreut, TPI war als Beratung bei mehr als 700 Transaktionen mit einem Vertragsvolumen von insgesamt über 373 Milliarden Euro dabei. Zusammen werden die beiden Unternehmen auf eine Mannschaft von über 550 Beratern zurückgreifen können.

Der Abschluss der Fusion wird für Januar 2006 erwartet, ein neuer Name für das fusionierte Unternehmen soll schon im Dezember kommuniziert werden. Neuer CEO wird Ed Glotzbach. Dennis McGuire, Gründer von TPI und Vorsitzender des Board of Directors der neuen Gesellschaft, begründete die Fusion mit den zunehmend “komplexen und globalen Bereitstellungsanforderungen” seitens der multinationalen Kundschaft.