Google verschenkt Tool für Web-Analyse

EnterpriseSoftware

Der Konzern ist mit einem Gratis-Werkzeug im Begriff, anderen Anbietern das Geschäft zu verderben

Google macht sich keine Freunde im Bereich Web-Analyse: Der Konzern ist mit einem Gratis-Werkzeug im Begriff, anderen Anbietern das Geschäft zu verderben. Das Werkzeug kommt für den Geschäftseinsatz in Frage und kostet die Kunden von Google nichts.

Grundlage ist eine Technik, die das Unternehmen im März dieses Jahres mit der Firma Urchin zukaufte. Damals kostete die Web-Analyse-Software noch 495 Dollar. Der neue Besitzer strich den Preis nahezu umgehend auf 199 Dollar zusammen – und jetzt gibt es das Werkzeug umsonst. Auch kleinere Firmen sollen sich so eine Kontrolle ihrer Homepage-Nutzung leisten können.

Mit ‘Google Analytics’ können Webmaster kontrollieren und nachvollziehen, wie eine bestimmte Website besucht und gebraucht wird. Für Werbetreibende ist besonders interessant herauszufinden, wie die Online-Ads “laufen” und welches Klickverhalten die Nutzer an den Tag legen. Für die Konkurrenz soll es aber immer noch genug Geschäft geben, sagen US-Analysten. Schließlich haben sich die Urchin-Rivalen auf besonders komplexe Software zum Messen des Klickverhaltens spezialisiert, mit der sie teilweise zweistellige Millionenbeträge im Jahr umsetzen. Dagegen soll die Google-Software relativ einfach sein, auch wenn sie laut Hersteller das Siegel ‘Enterprise Class’ trägt.

Probleme könnte es allerdings in der Zukunft mit Datenschützern geben, die nicht wollen, dass mit dieser Gratis-Lösung allzu viele Augen im Netz herumforschen und alles unkontrolliert beobachten können.