Mambo-Entwickler nehmen die Beine in die Hand

EnterpriseSoftware

Die Entwicklergemeinde der freien CMS-Software Mambo hat sich gespalten und ein Gruppe von Entwicklern hat ein neues Projekt auf die Beine gestellt.

Die Entwicklergemeinde der freien CMS-Software (Content Management System) Mambo hat sich gespalten. Ein Gruppe von Entwicklern hat ein neues Projekt auf die Beine gestellt: ‘Joomla’. Die Bezeichnung sei an das Suaheli-Wort für ‘alle gemeinsam’ oder ‘als Ganzes’ angelehnt, hieß es.

Auf der Joomla-Site ist bereits eine eigene Version der CMS-Software erhältlich. Man habe sich bei der Gründung eng mit dem ‘Software Freedom Law Center’ (SFLC) in New York abgesprochen, hieß es. Die Software stehe unter der freien ‘GNU Public License’.

Der Gründung von Joomla war ein Konflikt zwischen freien Mambo-Entwicklern auf der einen Seite und der australischen Firma ‘Miro International’ sowie der gemeinnützigen ‘Mambo Foundation’ auf der anderen Seite vorausgegangen.

Miro hatte den Mambo-Code ursprünglich unter die ‘General Public License’ (GPL) gestellt und Mitte August die Mambo-Stiftung gegründet. Die Foundation verfügt über die Marke Mambo und das Copyright. Davon fühlten sich die freien Entwickler jedoch übergangen.