Österreicher bringen neue mobile VoIP-Anwendung

EnterpriseSoftware

Das österreichische Unternehmen Jajah Technologies hat eine neuartige mobile VoIP-Anwendung auf den Markt gebracht.

Das österreichische Unternehmen Jajah Technologies hat eine neuartige mobile VoIP-Anwendung (Voice over IP) auf den Markt gebracht. Mit Hilfe eines internetfähigen Handys und einem Callback-Service kann zu jedem Telefon weltweit ein mobiler VoIP-Zugang hergestellt werden.

Dazu loggt sich der Anwender über sein Handy bei Jajah ein und wählt seine Zielrufnummer. Das Unternehmen baut dann das Gespräch zum Empfänger auf und ruft parallel den Anrufer zurück. Dabei wird nicht der mobile Datenkanal verwendet, sondern das herkömmliche Telefonnetz. So erreiche man eine bessere Tonqualität und sei nicht von den Bandbreiten der Telefonprovider abhängig, heißt es vom Hersteller.

Jajah Mobile funktioniert mit GSM, UMTS (3G), D-AMPS und EDGE – 95 Prozent der derzeit auf dem Markt befindlichen Handys sind mit diesen Technologien ausgestattet. Laut Jajah gibt es damit nahezu keine technischen Barrieren für den Dienst. Der Service zahle sich vor allem für internationale Telefongespräche aus, bei denen die Handynetzbetreiber in der Regel hohe Roaming-Gebühren verlangen.