Wincor Nixdorf und Sparkassen gründen neue IT-Service-Firma

EnterpriseSoftware

Das Unternehmen soll nicht nur die IT der beteiligten Sparkassen betreiben, sondern auch Kunden im Drittmarkt akquirieren.

Der Geldautomatenhersteller Wincor Nixdorf hat mit der Hamburger Sparkasse (Haspa) und der Sparkasse Bremen ein Joint Venture gegründet. Das Unternehmen soll nicht nur die IT der beteiligten Sparkassen betreiben, sondern auch Kunden im Drittmarkt akquirieren.

“Das Geschäftsmodell sieht vor, mit dem Leistungsangebot, das auf der Expertise aller beteiligten Partner beruht, auch Dritte als Kunden zu bedienen um dadurch den eigenen unternehmerischen Erfolg zu steigern”, hieß es in einer Mitteilung. Das Unternehmen startet mit einem prognostizierten Umsatzvolumen von 240 Millionen Euro über eine Mindestlaufzeit von sieben Jahren.

Die neue Gesellschaft wird den Namen ‘Wincor Nixdorf Portavis’ tragen und ist zu 51 Prozent im Besitz von Wincor Nixdorf. Weitere 38 Prozent lägen bei der Haspa, die übrigen entfielen auf die Sparkasse Bremen. Die Art der Verschmelzung sei “deutschlandweit einzigartig und stellt ein neues Geschäftsmodell dar”, heißt es von Wincor Nixdorf.