Mini-Festplatten von Hitachi für mobile Geräte

EnterpriseNetzwerke

Die neuen Festplatten des japanischen Konzerns Hitachi sollen die mobile Arbeits- und Freizeitwelt adressieren.

Die neuen Festplatten des japanischen Konzerns Hitachi sollen die mobile Arbeits- und Freizeitwelt adressieren. Sie verfügen über große Speicher-Kapazitäten bei kleinster Abmessung. Wie der Hersteller mitteilt, sind sie außerdem mit neuer Sicherungstechnik ausgestattet, die Handys und iPods vor unbeabsichtigtem Datenverlust schützen soll.

‘Mikrodrive 3K8’ kommt mit 6 oder 8 GByte Kapazität und ist verglichen mit den Vorgängermodellen um 20 Prozent kleiner. Dabei soll die Festplatte 40 Prozent weniger Energie verbrauchen. Hitachi verbaut hier erstmals bei solchen Abmessungen ein CE-ATA-Interface, das als stabile Datenverbindung fungiert und auch von Intel favorisiert wird. Die integrierte ‘Drop Sensor Technology’ sorgt für Sicherheit beim Herunterfallen des Gerätes, in dem die Festplatte mit dem Spitznamen “Mikey” sitzt. Dabei wird ab einer bestimmten Schräglage der Lese-/Schreibkopf auf eine spezielle Rampe zurückgefahren, damit dieser nicht mit dem magnetischen Medium in Berührung kommt. Extra Sensory Protection (ESP) heißt das bei Hitachi. Die Technik wird bereits bei einer Fallhöhe von 10 Zentimetern aktiviert. Da der Hersteller einen wachsenden Markt für Handys mit eingebauter Festplatte sieht, verspricht er sich auch großen Zuspruch für Mikey.

Außerdem gibt es mit 5 Millimetern Höhe den ‘Travelstar C4K60’, genannt “Slim”. Die neue 1,8 Zoll große Festplatte ist im Profil 30 Prozent schlanker als der Vorgänger. Es handelt sich um ein so genanntes Ein-Scheiben-Modell, das in den Kapazitäten 30 und 60 GByte als Ein- oder Zwei-Scheibenversion verfügbar ist. Hier kommt ein Ziff-Konnektor zum Einsatz, der die Datenverbindung mit dem Gerät herstellt. Verfügbar sind beide Festplatten Ende September – in komplexeren Bauweisen ab dem ersten Quartal des nächsten Jahres.