Web-Monitoring für Microsoft ISA Server erneuert

EnterpriseSoftware

Das Hamburger Unternehmen GFI Software hat eine neue Version von ‘WebMonitor for ISA Server’ veröffentlicht.

Das Hamburger Unternehmen GFI Software hat eine neue Version von ‘WebMonitor for ISA Server’ veröffentlicht. Die Version 3 des Zusatzmoduls für den Microsoft ISA Server (Internet Security and Acceleration Server) erlaubt es Administratoren, Sites und Downloads im Netzwerk in Echtzeit zu überwachen und den Datenverkehr bei Bedarf zu unterbinden. Zudem lassen sich die Webinhalte filtern und die Downloads auf Viren überprüfen.

Das Tool wird zusammen mit der Anti-Viren-Lösung von BitDefender angeboten. Die Sicherheitssoftware überprüft den FTP- und Http-Datenverkehr, der über den ISA Server läuft. Optional ist auch die Anti-Viren-Engine von Kaspersky Labs erhältlich. Als Online-Filter kommt Yahoo! SafeSearch zum Einsatz. Wird eine anstößige Site erkannt, blockiert der ISA Server den Zugriff darauf.

Viele Web-Proxy-Filter seien mit Funktionen überladen, hieß es von Andre Muscat, Produktmanager bei GFI. Diese Filter ließen sich nur mit großem Aufwand installieren und verwalten, zudem seien sie zu teuer. Analyse-Tools für Protokolldateien seien ebenfalls nicht benutzerfreundlich und böten keine Überwachung und Blockierung in Echtzeit. Dagegen erlaube es der WebMonitor, “den Internet-Zugriff fortlaufend und kostengünstig zu kontrollieren”.

WebMonitor war bislang als Freeware verfügbar. Künftig ist das Tool für Netzwerke mit bis zu 50 Anwendern für 420 Euro erhältlich. Die Version für bis zu 100 Anwender kostet 590 Euro, die Unlimited-Version 1700 Euro (alle Preise zzgl. MwSt.). Eine Testversion steht online bereit.