Apple-Kenner enttäuscht von iTunes-Handy

CloudEnterpriseServer

Nach der für den Konzern typischen Geheimniskrämerei in den vergangenen Wochen und Tagen, hat Apple jetzt den Schleier gelüftet.

Nach der für den Konzern typischen Geheimniskrämerei in den vergangenen Wochen und Tagen, hat Apple jetzt den Schleier gelüftet und der – nicht wirklich überraschten – Öffentlichkeit sein iTunes-Handy präsentiert. Doch Apple wäre nicht Apple, hätte es bei der mit viel Getöse angekündigten Veranstaltung nicht noch eine Überraschung aus dem Hut gezaubert. Nämlich ‘iPod nano’, der die Nachfolge des portablen Musikplayers ‘iPod mini’ antreten soll.

“Der iPod nano ist die größte Revolution seit dem originalen iPod”, sagte Apple-Chef Steve Jobs euphorisch. Das Gerät ist kaum größer als eine Visitenkarte und fasst rund 1000 Musikstücke. Im Vergleich zum Volumen des ‘Ur-iPod’ hat das Gerät um 80 Prozent abgespeckt. “Der iPod nano wird aus dem Stand der wichtigste iPod der Welt werden”, so Jobs. In den USA ist der Musikplayer ab sofort für einen Preis von 249 Dollar erhältlich – Verkaufsstart in Europa ist in rund einer Woche, der Preis liegt hier bei 249 Euro.

Das lang erwartete iTunes-Handy ist das Produkt einer Kooperation mit Motorola. In das ‘Motorola ROKR’ sind zwei Stereolautsprecher integriert und es bietet Platz für insgesamt 100 Songs, die über USB-Kabel mit dem Computer synchronisiert werden können. Das Gerät wird exklusiv vom größten amerikanischen Mobilfunkunternehmen Cingular vertrieben. Über Distributoren und Service Provider wird das ROKR Ende September auch nach Deutschland kommen – Apples Preisempfehlung liegt bei 349 Euro ohne Vertrag.

Apple-Kenner zeigten sich leicht enttäuscht von dem iTunes-Handy, dessen Marktstart aus nicht genannten Gründen immer wieder verschoben worden war. So lässt das mobile Herunterladen von Songs aus dem iTunes Music Store noch auf sich warten – auch vom Design des Handys hätten sich mancher mehr erwartet.