Kölner Polizei erwischt Office-Fälscher

EnterpriseSoftware

Eine Strafanzeige von Microsoft legte ihnen das Handwerk: Ein deutsches Paar in Nordrhein-Westfalen entpuppte sich als Fälscher.

Eine Strafanzeige von Microsoft legte ihnen das Handwerk: Ein deutsches Paar in Nordrhein-Westfalen entpuppte sich als Fälscher. Die Polizei fand nach einer Hausdurchsuchung am Freitagmorgen bei ihnen insgesamt 190 gefälschte ‘Office-2003’-Produkte und eine nicht näher bestimmte Summe Bargeld.

Der 24-Jährige und seine 20 Jahre alte Freundin wurden vorläufig festgenommen und nach der Vernehmung vorläufig wieder entlassen. Nur einen Tag, nachdem Microsoft bei der Polizei in Köln Strafanzeige gestellt hatte, konnten einer Mitteilung zufolge umfangreiche Mengen gefälschter Versionen von Microsoft Office 2003 sichergestellt werden. Die beiden verrieten sich durch Auktionsangebote auf dem Ebay-Portal, wo sie Microsoft auffielen. Der Konzern kam den beiden dann durch einen Testkauf auf die Schliche.

Gleichzeitig fanden acht weitere Durchsuchungen in Köln, Aachen und Hilden statt, die mit diesem Fall in Verbindung stehen. “Die Informationen, die wir von Microsoft bekommen haben, waren präzise und sehr gut vorbereitet”, lobt ein Fachermittler des Kriminalkommissariats 33 in Köln. “Dadurch konnten wir gezielt und sehr schnell unsere Ermittlungen einleiten und zum Erfolg führen.”

Die Staatsanwaltschaft in Köln warnt Nutzer davor, vermeintliche Software-Schnäppchen im Internet zu kaufen. Die Täter müssen sich demnach auf harte Strafen gefasst machen. Die Ermittlungen werden fortgeführt.