Tauschbörse für Anwendungen nach Ebay-Vorbild

EnterpriseSoftware

Anwender der CRM-Software von Salesforce.com können künftig aus ihren Entwicklungen zusätzlichen Profit schlagen.

Anwender von Salesforce.com, die die CRM-Software (Customer Relationship Management) des gleichnamigen Herstellers anpassen, können künftig aus ihren Entwicklungen zusätzlichen Profit schlagen. ‘AppExchange’ nennt sich der neue Service. Hier können Nutzer ihre Applikationen über eine “Ebay-ähnliche” Plattform anbieten, wie der Salesforce CEO Marc Benioff jetzt erklärte.

So könnte die CRM-Software beispielsweise mit Google Maps verbunden werden. Verkaufskräfte können Kundenkontakte mit dem virtuellen Kartenmaterial abstimmen. Das Angebot ist so strukturiert, dass Unternehmen, die Anpassungen vornehmen, einen Teil der Einnahmen bekommen, die der Anwender über die Entwicklung generiert.

Das Unternehmen aus Kalifornien will damit die CRM-Software zu einer Art Plattform generieren, die Tausende Anwender mit gestalten. Das Unternehmen selbst sieht sich dabei in der Rolle des Vermittlers zwischen Unternehmen, die an dem Austausch der Anwendungen teilnehmen. Zudem werden alle Entwicklungen für Kompatibilität mit der zugrundeliegenden Salesforce-Software zertifiziert.

Das Programm soll im nächsten Quartal erhältlich sein und bietet schon jetzt über 70 neue Anwendungen für Finanzdienste, elektronische Signaturen, Dokumentenverwaltung oder andere Einsatzgebiete. Auch das Beratungsunternehmen Accenture entwickle derzeit spezielle Branchenlösungen für das Salesforce-CRM.