Cisco integriert RFID in Netzwerkplattform

EnterpriseNetzwerke

Ziel ist es, die Funktechnik in eine bestehende Infrastruktur so zu integrieren, dass Unternehmen Lieferprozesse und Warenwirtschaftssysteme mit RFID koppeln können.

Cisco hat eine Netzwerkplattform vorgestellt, die RFID-Dienste unterstützt. Ziel ist es, die Funktechnik in eine bestehende Infrastruktur so zu integrieren, dass Unternehmen Lieferprozesse und Warenwirtschaftssysteme mit RFID (Radio Frequency Identification) koppeln können.

Der Einsatz von RFID steigere die Prozesstransparenz, verbessere die Verfügbarkeit von Produktinformationen und reduziere ihre Betriebskosten, heißt es. Zur Umsetzung notwendig und als Paket geschnürt sind diverse Komponenten wie die Plattform selbst, die ‘Cisco Application Oriented Network’ (AON) für RFID heißt,  RFID-Dienstleistungen von Cisco wie Implementierungshilfen, der Cisco Wireless Location Service, der auf der Cisco 2700 Wireless Location Appliance basiert, sowie die Unterstützung von RFID-spezifischen Produkten von Partnerunternehmen, darunter Connecterra.

AON existiert bereits und wurde um integrierte RFID-spezifische Middleware-Funktionen ergänzt. RFID-fähige AON-Module können unternehmensweit installiert werden und sollen eine funktionelle Schicht bilden, die RFID-Ereignisse erkennt, filtert, im Rechenzentrum authentifiziert, konsolidiert und für die Protokoll-Anpassung zu den Anwendungen sorgt. Außerdem übernimmt AON die Outbound-Verschlüsselung, die Verwaltung digitaler Signaturen sowie Content-basiertes Routing, etwa um RFID-Daten mit externen Geschäftspartnern auszutauschen.

Cisco AON für RFID ist für Oktober 2005 mit einem Listenpreis von 16.250 Dollar angekündigt. Die RFID-Dienste von Cisco sind ab sofort verfügbar, genauso wie die Cisco Location Services und Design-Dienste. Bereits seit Juni wird die Cisco 2700 Wireless Location Appliance ausgeliefert. Ihr Listenpreis beträgt 14.995 Dollar.