Bands umgehen die Musikindustrie

Management

Das Rio-Reiser-Archiv und die ‘Scherben’ wollen alle Lieder und Videos der Band und von Rio Reiser als kopierschutzlosen MP3-Dateien zum Download freigeben.

Das Label ‘David Volksmund Produktion’ war wohl noch nie wirklich Teil dessen, was man gemeinhin als Musikindustrie bezeichnet. Jedoch beschreitet die Plattenfirma der Band ‘Ton Steine Scherben’ zusammen mit der Gruppe ‘Pearl Jam’ einen Weg, der den großen Musik-Konzernen zu denken geben sollte: Beide bieten ihre eigenen Songs in Eigenregie zum Herunterladen und zum Kauf an.

Zusammen mit dem Rio-Reiser-Archiv wollen die ‘Scherben’ alle Lieder und Videos der Band und von Rio Reiser in Form von kopierschutzlosen MP3-Dateien zum Download freigeben. Über den Musikdienst Finetunes werden dann ganze Alben für etwa 10 Euro und einzelne Lieder zwischen 0,90 und 1,20 Euro zum herunterladen angeboten.

Auch die Band Pearl Jam hat vor einigen Wochen damit begonnen, ihre Songs auf der eigenen Webseite zu verkaufen. Für eine einmalige Gebühr von 10 Dollar können Fans Mitschnitte von Live-Konzerten erwerben. Für kleinere Bands ist das längst Alltag. Sollten aber mehr Publikumslieblinge wie Pearl Jam dazu übergehen, ihre Musik auch selbst zu vermarkten und damit Erfolg haben, wird es für die Musikindustrie langsam eng.