Neue Probleme mit Microsoft Patch

CloudEnterpriseServer

Schon wieder tauchen bei einem Microsoft-Patch Probleme auf. Der Hersteller hatte ein kritisches Update veröffentlicht.

Schon wieder tauchen bei einem Microsoft-Patch Probleme auf. Der Hersteller hatte ein kritisches Update veröffentlicht. Wenige Tage nach diesem Patch warnte Microsoft, die aktualisierten System könnten “unvorhergesehenes Verhalten” zeigen. Auch versagten einige Programme ihre Dienste.

Für diese Aktualisierung sind nun neue Probleme bekannt geworden. User, die es vorzogen, keine automatischen Updates zu installieren, hatten offenbar mit den schwer nachvollziehbaren Anweisungen im Advisory Schwierigkeiten. Anwender von Windows 2000 mit DirectX 8.0 oder 9.0 waren verunsichert und hatten Schwierigkeiten herauszufinden, welches Datenpaket für ihre Systeme geeignet ist.

Viele installierten daher nicht das korrekte Update. Das führte dazu, dass die Rechner verwundbar blieben. Angreifer konnten über das Leck beliebigen Code ausführen. Microsoft teilte jedoch mit, dass davon lediglich Nutzer betroffen sind, die den Patch manuell aufgespielt haben. Jedoch wurden die Nutzer nicht von der Tatsache unterrichtet, dass durch das falsche Update die Schwachstelle nicht behoben wurde.

Über den automatischen Update-Service von Microsoft sei hingegen der richtige Patch ausgeliefert worden. Das treffe auch für die Nutzer zu, welchen die in dem Advisory vorgeschlagenen Schritte richtig gedeutet hatten, betonte das Unternehmen in einer Mitteilung an US-Medien. Daher sei nur eine relativ kleine Gruppe der Anwender von Windows 2000 betroffen.