Kaspersky schlägt Microsofts Antigen k.o.

EnterpriseSicherheit

Microsoft und Kaspersky haben gemeinsam das Problem behoben und seit Dienstag werden an Antigen-Nutzer wieder Updates der Antivirus-Engine ausgeliefert.

Microsoft und der russische Sicherheitshersteller Kaspersky haben gemeinsam ein Problem behoben, das die Anwender von Microsofts Sicherheitssoftware ‘Antigen’ in der vergangenen Woche ins Schwitzen gebracht hat. Seit Dienstag werden an Antigen-Nutzer wieder Updates von Kasperskys Antivirus-Engine ausgeliefert. Dieses habe man zuvor aufgrund der Probleme vorübergehend auf Eis gelegt, sagten Vertreter von Microsoft und Kaspersky.

Durch die Probleme verfügten einige Anwender bis zu zehn Stunden über kein vollständig funktionierendes E-Mail-System. Schuld war ein routinemäßiges Update der Antivirus-Engine von Kaspersky, die der Hersteller am frühen Donnerstag vergangener Woche auslieferte. Am Nachmittag des selben Tages stellte Microsoft die unaktualisierte Version der Engine zur Verfügung, um die entstandenen Probleme zu lösen.

“Sobald wir gemerkt haben, dass unsere Kunden E-Mail-Probleme wegen dem Kaspersky-Update haben, haben wir die Lage mit Hilfe der entsprechenden Kanäle zwischen Kaspersky und Microsoft entschärft und wir konnten eine Lösung definieren, testen und anbieten”, sagte ein Microsoft-Sprecher in einem Statement.

Antigen ist durch Microsofts Zukauf von Sybari unter das Dach von Redmond gelangt. Das Produkte kommt nach Angaben von Microsoft in rund 10.000 Firmen zum Einsatz – ein “kleiner Prozentsatz” davon verwende die Kaspersky-Engine.