Neue Vertriebswege für Linux-Server von Collax

EnterpriseSoftware

Actebis Peacock, einer der größten IT-Distributoren in Deutschland, erweitert sein Portfolio um den auf Open Source basierenden ‘Collax Business Server’.

Actebis Peacock, einer der größten IT-Distributoren in Deutschland, erweitert sein Portfolio um den auf Open Source basierenden ‘Collax Business Server’. Der entscheidende Vorteil im Vergleich zu herkömmlichen Linux-Distributionen sei eine große Administrationsfreundlichkeit, hieß es von Actebis. Wegen der wachsenden Anzahl an Linux-Servern in Unternehmens-Netzwerken baut das Unternehmen sein Server-Angebot auf Open-Source-Basis aus.

Das Funktionsspektrum des Collax Business Server deckt Datei-, Mail-, Fax-, Proxy- und Webserver ab – außerdem Router, VPN, Firewall- und Antiviren-Server sowie Anti-Spam und Web-Content-Filter. Die Software-Oberfläche beinhaltet eine automatisierte Update-Funktion, so dass die Änderungen von Parametern von selbst übertragen werden. Bei der Hardware kann der Anwender zwischen marktüblichen Servern oder der Collax Server Appliance wählen.

Ein Collax-Sprecher bezeichnete die Zusammenarbeit mit Acetbis und dessen 30.000 Handelspartnern als idealen Vertriebskanal. Der Preis für den Collax Business Server ist in der kleinsten Version für fünf bis 20 Nutzer und in der größten für bis zu 1000 User ausgelegt. Die Preise liegen zwischen 1265 Euro und 8995 Euro.