Hertz Europa fährt auf BT und HP ab

EnterpriseSoftware

Der Autovermieter Hertz Europa hat seine IT- und Netzwerk-Services an die Dienstleister British Telecom und Hewlett Packard ausgelagert.

Der Autovermieter Hertz Europa hat seine IT- und Netzwerk-Services an die Dienstleister British Telecom (BT) und Hewlett Packard (HP) ausgelagert. Der Vertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Über finanzielle Details wurde nichts mitgeteilt. Erbracht werden die Leistungen in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, der Schweiz und in Spanien.
 
BT und HP stellen ein breites Portfolio an IT- und Netzwerk-Services bereit. Dazu gehört ein Virtual Private Network (VPN) auf Basis des Internet-Protokolls (IP). Das VPN verbindet die Unternehmenszentrale von Hertz über den Übertragungsstandard ‘Multi Protocol Label Switching’ (MPLS) und DSL-Leitungen mit etwa 1000 Mietwagen-Stationen.

Zudem übernehmen BT und HP den Support von zirka 5000 Desktop-PCs, 3000 Druckern sowie 148 Servern. Beide Unternehmen verantworten auch das Management der vom Hertz-Hauptsitz ausgehenden Anrufe, liefern die Services für die in das Reservierungszentrum eingehenden Anrufe und richten ein zentrales E-Procurement-System ein.

BT und HP hatten im Mai 2004 beschlossen, gemeinsam Outsourcing-Dienstleistungen anzubieten. Als erste Kunden hatten sie sich gegenseitig gewonnen. HP verwaltet die Midrange- und Desktop-IT-Infrastruktur von BT und erhält im Gegenzug Unterstützung für die Call Center in der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika).