Motorola konkurriert mit ‘Blackberry’

EnterpriseMobile

Eine von RIMs Antworten auf diese neue Konkurrenzsituation ist das Model 8700, mit stärkerem Prozessor und neuen Multimedia-Anwendungen.

Der neue ‘Blackberry 8700’ bekommt Konkurrenz von Motorola. Mit ‘Q’ – der Codename der Gerätefamilie steht für die amerikanische QERTY-Tastatur – stellt Motorola eine neue Produktfamilie vor. Noch wird das Gerät aber nicht an Carrier ausgeliefert. Wie US-Medien berichten, stünde der Hersteller noch nicht einmal in Verhandlungen mit den Betreibern.

Das Modell, so heißt es bereits in Analystenkreisen, ist Motorolas Versuch, in dem sich weiter entwickelnden UMTS-Markt gegen die Konkurrenz von Palm und Research in Motion (RIM) zu kämpfen.

RIM, nach wie vor unangefochten Marktführer bei mobilen Mails, gerät immer mehr unter Druck. Verschiedene Patentstreitigkeiten sind eine Front. Doch nun will auch Microsoft über ein Software-Update den weit verbreiteten Exchange Server zum Mail-Pushdienst umarbeiten.

Eine von RIMs Antworten auf diese neue Konkurrenzsituation ist das Model 8700, mit stärkerem Prozessor und neuen Multimedia-Anwendungen. Support für UMTS fehlt hingegen. Zudem kommt der 8700 nicht mit der ShureType-Tastatur wie der nicht mehr brandneue 7100.