NetApp-Tool managt Oracle-Daten

EnterpriseSoftware

Network Appliance bringt im Januar 2006 den ‘SnapManager for Oracle’ auf den Markt – Kunden können die Software ab sofort testen.

Network Appliance bringt im Januar 2006 den ‘SnapManager for Oracle’ auf den Markt. Das Tool dient dem Klonen, Sichern und Wiederherstellen von Oracle-Datenbanken, die unter ‘NetApp Storage’ gespeichert sind. Kunden können die Software ab sofort testen, heißt es vom Hersteller.

Das neue Tool ist auf Oracle-Features wie ‘Automatic Storage Management’ (ASM) und ‘Recovery Manager’ (RMAN) abgestimmt. Die Performance der Datenbank wird durch den SnapManager-Einsatz nicht beeinflusst, heißt es.

Alle Prozesse sind über eine einzige Benutzeroberfläche steuerbar. Geht es etwa um ein Restore, wählt der Administrator die gewünschte Version aus einer Liste der verfügbaren Backups aus. Das Tool sucht den Weg aus und setzt die nötigen Schritte selbstständig um.

Für das Klonen einer Datenbank nutzt der SnapManager die ‘FlexClone’-Technik, die in das NetApp-Betriebssystem ‘Data Ontap 7G’ integriert ist. FlexClone kann zahlreiche Kopien ein und derselben Datenbank anfertigen und für Entwicklung, Qualitätssicherung und Test bereit stellen.

“Der SnapManager bietet in blockbasierten Umgebungen dieselben Vorteile wie das Network File System-Protokoll für dateibasierte Systeme”, hieß es von Hanan Hit, Senior Database Architect bei Mercury Interactive. Selbst in einem SAN (Storage Area Network) werde das Oracle-Management dadurch automatisiert.