Deutsche Telekom will angeblich O2 kaufen

EnterpriseMobile

Die erneuten Spekulationen wurden durch eine Bemerkung des Telekom-Vorstandsvorsitzenden Kai-Uwe Ricke angeheizt.

Die Deutsche Telekom will angeblich den britischen Mobilfunkanbieter O2 übernehmen. Das meldete die britische Wirtschaftszeitung The Business. Danach ist die Telekom bereit, für O2 bis zu 26,5 Milliarden Euro (etwa 18 Milliarden britische Pfund) auf den Tisch zu legen. Die Telekom-Tochter T-Mobile sei für O2 der wahrscheinlichste Bieter, hieß es.

O2 ist schon des längeren das Ziel von Übernahmeversuchen. Der niederländische Mobilfunkbetreiber KPN – dem in Deutschland E-Plus gehört – hatte bereits im Februar 2004 versucht, seinen Rivalen zu schlucken. Im Sommer 2005 seien dann Pläne geplatzt, nach denen KPN und die Telekom ein gemeinsames Angebot für O2 abgeben wollten, so die Zeitung.

Die erneuten Spekulationen wurden durch eine Bemerkung des Telekom-Vorstandsvorsitzenden Kai-Uwe Ricke angeheizt. Ricke hatte in New York gesagt, dass bei den britischen Telekomanbietern eine Konsolidierung bevorstehe. Ein O2-Sprecher sagte der Nachrichtenagentur Dow Jones, dass sich das Unternehmen mit niemandem in Übernahmegesprächen befinde. Ein Telekom-Sprecher lehnte es ab, den Zeitungsbericht zu kommentieren.