Seagate packt 12 Gigabyte auf einen Euro

EnterpriseNetzwerke

3300 komprimierte Songs oder auch 2200 Lieder in CD-Qualität; wahlweise auch 8 Kinofilme im MPEG4-Format, das ist etwa die Kapazität des Mini-Laufwerks.

3300 komprimierte Songs oder auch 2200 Lieder in CD-Qualität; wahlweise auch 8 Kinofilme im MPEG4-Format, das ist etwa die Kapazität der “größten kleinen Festplatte des Planeten”, wie Seagate stolz verkündet. Ganze 12 Gigabyte hat der Hersteller in dem Laufwerk ‘ST1.3HDD’ untergebracht, das ungefähr so groß ist wie zwei aneinandergelegte Ein-Euromünzen.

Ab dem dritte Quartal soll das Mini-Laufwerk für digitale Walkmans, portable Mediaplayer oder Handys in die Produktion gehen. Es hat 50 Prozent mehr Speicherkapazität als der Vorgänger und nimmt dabei rund 20 Prozent weniger Raum ein. “Über Verbesserungen an der Firmware und der Hardware, zum Beispiel dem Motor, konnten wir zudem auch den Stromverbrauch um 30 Prozent senken”, so Rob Pait, Director für Consumer Electronics bei dem Festplattenhersteller Seagate im Gespräch mit silicon.de.

Neu ist auch das Feature ‘G-Force Protection’. Das Laufwerk überlebt damit Stürze aus bis zu anderthalb Metern Höhe. ‘G’ steht dabei für die Erdbeschleunigung. Ein Chip erkennt, wenn sich die Festplatte im Gerät im freien Fall befindet, nachdem es etwa 9 Zentimeter gestürzt ist. Nach 11 Zentimetern Fallhöhe, geht der Lese/Schreibkopf in die Ruheposition und der Motor läuft aus. Bei etwa 30 Zentimetern ist die Festplatte dann “ready for Impact”, wie Pait erläuterte.

Gefährlich sind also Stürze aus kurzen Entfernungen. Jedoch, so Pait, hätten Untersuchungen ergeben, dass Geräte meist in Hüfthöhe oder knapp darüber heruntergeworfen werden. Ebenso sorgt die ‘RunOn Technology’ für korrekte Datenauslese, auch wenn der Anwender mit seinem Audio-Player beim Joggen unterwegs ist.