Übernahme von Systems Integration – SAP arbeitet sich langsam vor

EnterpriseSoftware

Der Softwarehersteller SAP will seine Servicetochter SAP Systems Integration (SAP SI) vollständig übernehmen

Der Softwarehersteller SAP will seine Servicetochter SAP Systems Integration (SAP SI) vollständig übernehmen. Der Konzern werde allen außenstehenden Aktionären der SAP SI anbieten, ihre Aktien für 39,30 Euro an SAP zu verkaufen, teilten die Walldorfer mit. Gegenüber dem Ausgabekurs von 19 Euro vom 13. September 2000 wäre das ein Aufschlag von fast 110 Prozent.

Das Angebot sei nicht an das Erreichen bestimmter Annahmequoten geknüpft. Die genauen Bestimmungen werden noch in einer entsprechenden Angebotsunterlage mitgeteilt. SAP möchte mit diesem Angebot ihre Beteiligung an der SAP SI weiter erhöhen und so die Grundlage für eine Vollintegration der SAP SI in den SAP-Konzern erreichen. SAP hält derzeit bereits rund 94,3 Prozent der Aktien der SAP SI.

Im Sommer vergangenen Jahres war SAP mit einer geplanten Komplettübernahme von SAP SI gescheitert. Die Walldorfer hatten damals zwar mit Hilfe von 145 Millionen Euro ihre Beteiligung an SAP SI von 70 auf 90 Prozent steigern können. Um die Tochter aber wie geplant von der Börse zu nehmen, muss der Anteil mindestens 95 Prozent betragen. Von diesem Ziel sind die Walldorfer über ein Jahr später nur noch 0,7 Prozent entfernt. Angesichts des veränderten Branchenumfelds habe eine selbständige Tochter ihren Sinn verloren, begründen SAP-Manager die Bemühungen.