Trotz Pfusch – Visa gewährt CardSystems Gnadenfrist

EnterpriseSicherheit

Um einen Kauf von CardSystems durch den Payment-Dienstleister CyberSource zu ermöglichen, will Visa die Kooperation nun aber um drei Monate verlängern.

Der Kreditkartenkonzern Visa hat angekündigt, länger als ursprünglich geplant mit CardSystems – dem Partner für Zahlungsabwicklungen – zusammenzuarbeiten. Die Kooperation hätte eigentlich Ende Oktober enden sollen, nachdem bei dem Partner im Sommer 40 Millionen Kundendaten gestohlen worden waren. Um einen Kauf von CardSystems durch den Payment-Dienstleister CyberSource zu ermöglichen, will Visa die Kooperation nun aber um drei Monate verlängern.

Das Unternehmen wird nach eigenen Angaben bis zum 31. Januar 2006 warten, bevor Ladeninhaber aufgefordert werden, ihren Partner für die Zahlungsabwicklung zu wechseln. “Visa garantiert eine Verlängerung, um CyberSource die Akquisition von CardSystems zu ermöglichen”, heißt es in einer Mitteilung des Kreditkartenkonzern.

CyberSource hatte in der vergangenen Woche sein Kaufinteresse an CardSystems publik gemacht. Voraussetzung sei jedoch, dass Visa und American Express ihre Geschäfte mit dem Übernahmekandidaten vorerst weiterführen. Diesem Wunsch hat Visa jetzt entsprochen. American Express hält zwar bislang an der Deadline Ende Oktober fest. Aufgrund der veränderten Situation berate man jedoch über das weitere Vorgehen, hieß es.

“Wenn die Abwicklung des Geschäfts voran kommt, ist es ein Vorteil für alle Parteien, die an dem Deal beteiligt sind – denn alle Finanzinstitute die bereits CardSystems nutzen, können dadurch leichter zu CyberSource wechseln”, zitieren US-Medien aus verhandlungsnahen – und anonymen – Kreisen. “Es gibt jetzt wesentlich weniger Gründe für Kopfschmerzen.”