Software schützt Notebooks auch unterwegs

EnterpriseSoftware

Das neue Feature ‘Remote Filtering’ sichert Notebooks vor Angriffen aus dem Internet  genau dann, wenn ein Nutzer außerhalb des Firmennetzes im Web surft

Websense hat seine ‘Web Security Suite’ um Funktionen zum Schutz mobiler Anwender erweitert. Das neue Feature ‘Remote Filtering’ sichert Notebooks vor Angriffen aus dem Internet – nach Angaben des Herstellers genau dann, wenn ein Nutzer außerhalb des Firmennetzes im Web surft, etwa in einem Hotel oder einem Internetcafé.

Remote Filtering ermöglicht den Unternehmen, für interne Benutzer eingerichtete Sicherheitsrichtlinien auf mobile Anwender auszudehnen, heißt es. Steuert ein Mitarbeiter unterwegs mit einem Notebook etwa eine Site an, die einen Trojaner verbreitet, erhält er eine Warnmeldung. Remote Filtering greift dafür auf eine Master-Datenbank zu, in die Analysen der ‘Websense Security Labs’ einfließen. Das Unternehmen analysiert nach eigenen Angaben etwa 350 Millionen Sites pro Woche.

Unternehmen können Remote Filtering auch in Kombination mit der ‘Web Security Suite Lockdown Edition’ nutzen. Diese Edition verhindert auf dem Notebook oder PC den Start bestimmter Applikationen, etwa von Hacking-Tools oder Filesharing-Software. Berichts- und Inventarfunktionen liefern den Administratoren zudem Informationen darüber, welche Software auf den Rechnern der Mitarbeiter läuft.

Die Remote-Filterfunktionen sind standardmäßig in die neuen Versionen der Web Security Suite integriert, die ab Oktober verfügbar sind. Vollversionen der Software stehen online zum Test bereit.