Oracles leichgewichtige Datenbank kommt aufs Handy

EnterpriseSoftware

Die Oracle Datenbank ‘Lite 10g Release 2’ kommt jetzt mit Unterstützung für das Betriebssystem Symbian.

Die Oracle Datenbank ‘Lite 10g Release 2’ kommt jetzt mit Unterstützung für das Betriebssystem Symbian. Mittlerweile findet sich Symbian auf knapp 40 Millionen Business-Handys, die dann auch Daten verarbeiten können. Jetzt wird Oracle Seite an Seite mit dem Betriebssystem die mobile Datenbank anbieten.

Mit der Unterstützung für das Betriebssystem, so teilte Oracle mit, werden Anwender von der Grid-Technologie profitieren und dabei besonders von der unterbrechungsfreien Übertragung von Daten und Anwendungen vom Unternehmensnetz hin zum mobilen Nutzer. Und das auch ohne eine ständige Verbindung, teilte der Datenbankhersteller mit.

Anwendungen wie etwa Customer Relationship Management und andere Applikationen wollen der Datenbankspezialist und der Hersteller des Betriebssystems nun weiter vorantreiben. Auch mit einzelnen Betreibern von mobilen Netzen sowie mit Geräteherstellern wie Nokia oder Motorola stehe man in Verhandlungen, um integrierte Lösungen zu entwickeln. Zudem arbeite Oracle mit den Independent Software Vendors (ISV) NID-IS, Softbrain und TENIK zusammen, um neue Anwendungen und Werkzeuge für den mobilen Unternehmenseinsatz zu entwerfen.

“Symbians Partnerschaft mit Oracle löst die Versprechungen mobilen Arbeitens tatsächlich ein. Damit verbessern wir die Produktivität der Business User, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Büros”, erklärte Jerry Panagrossi, Vice President USA bei Symbian. Mit der Kombination aus Datenbank und Betriebssystem bekämen Nutzer Zugriff auf alle geschäftskritischen Daten, dann wenn sie gebraucht werden.