Microsoft geht unter die Datentauscher

EnterpriseSoftware

Microsoft hat das Unternehmen FolderShare übernommen, das einen Service für File-Sharing anbietet.

Microsoft hat das Unternehmen FolderShare übernommen, das einen Service für File-Sharing anbietet. Den Kaufpreis gab Microsoft indes nicht bekannt. Die Meldung fügt sich in die neue Strategie des Softwareherstellers, Produkte künftig auch als Service über das Web anzubieten. Über die Technologie von FolderShare können private Peer-to-Peer-Netze aufgesetzt werden. Damit lassen sich dann etwa Dateien von mehreren Teilnehmern gemeinsam nutzen. Auch verschiedene Geräte synchronisiert FolderShare. Bislang war der Dienst für die Nutzer kostenlos.

Den Service von FolderShare will der Konzern für Bestands- und Neukunden jedoch nach wie vor aufrecht erhalten. Mit FolderShare hat Microsoft diese Woche den zweiten Zukauf getätigt. Zuvor hatte das Unternehmen erklärt, den Schweizer VoIP-Anbieter Media-streams.com zu übernehmen.

“Ich bin wegen der Übernahme von FolderShare sehr gespannt. Vor allem auf die Möglichkeiten, die diese Technologie für die ‘Windows Live’ Software und Dienste mitbringt”, erklärte Blake Irving, Corporate Vice President bei MSN. Der Dienst werde es den Nutzern ermöglichen, von verschiedenen Geräten und Orten auf ihre im Web hinterlegten Informationen zuzugreifen, kommentierte Irving.

Windows Live ist ein Portal, auf dem Microsoft eine Suchfunktion, E-Mail-Dienste, Instant Messaging und andere Dienste wie Office oder auch Internet-Telefonie anbietet.